Wir wandern wieder... an der Trave und um den Ihlsee

von

Klaus Petroff traf mit dieser Einladung ins Schwarze bei der Wandergruppe.

Die letzte Wanderung hatte am 22.Oktober 2020 stattgefunden, lang lang ist es her... Zum verabredeten Termin, 11 Uhr, fand sich die Gruppe bei sommerlichem Wetter in Bad Segeberg ein. Schon nach kurzer Zeit erreichten wir die Trave, die uns als Wiesenfluss munter begleitete. Wasserpflanzen im Bach mit weißen Blüten wirkten wie aufgesetzte Kerzen.

Die Erleichterung, wieder zusammenkommen zu dürfen war allen anzumerken, es wurden die Erfahrungen der letzten Monate ausgetauscht und immer wieder war die Frage zu hören: Ihr seid doch schon geimpft!? Klar doch!!

Der Weg führte uns am westlichen Rand von Bad Segeberg entlang. Auf den Hängen über dem Fluss standen einige Villen umgeben von schönen Gärten. Ein Wäldchen mit einer leichten Anhöhe war noch zu überwinden bevor wir in der Ferne den Ihlsee sehen konnten. Der Weg führte uns am Ufer und der gut besuchten Naturbadestelle entlang bis uns das Ihlsee Restaurant einladend aufnahm. Die Gruppe war durch Klaus angemeldet und für das sommerliche Wetter war die Terrasse mit dem Blick auf die Badeanstalt ein vorzüglicher Rastplatz zur Einnahme einer Stärkung. Gerda und Heinrich, die in der Nähe wohnen, hatten sich zu uns gesellt. In den Gesprächen mit erfrischenden Getränken verbrachten wir eine gute Zeit. Aber wie immer erklang der Ruf zum Aufbruch, und so fügten wir uns und wanderten zurück zum Parkplatz von Möbel Kraft, wo unsere geparkten Autos in der Sonne glühten...

Mich interessierte besonders der Fluss Trave, den wir hier am Rande von Bad Segeberg ebenso fließen sahen, wie er in Bad Oldesloe und Lübeck diese Städte durchquert. Der Fluss ist 114 Km lang. Von der Quelle südlich von Eutin schlängelte sich durch das Flachland, fließt durch den Wardersee in südlicher Richtung an Bad Segeberg vorbei, um nach Bad Oldesloe in Richtung Lübeck in nordöstlicher Richtung dort die Ober- und Untertrave zu bilden. Er ergießt sich aber erst nach dem Priwall bei Travemünde in die Ostsee. Viele Orte im Einzugsbereich dieses interessanten Flusses tragen „Trave“ in ihren Namen und Bezeichnungen.

Ein Bericht von Hans Grote

(Fotos in der Fotogalerie)

Zurück