Fahrradtour im Monat Juli 2016

von

Fahrradtour im Monat Juli 2016

Der Klimawandel hat nun auch die Fahrradtruppe der GELH getroffen!

Wieso denn das? Nun unser verantwortungsbewusster Tourleiter Klaus Roll hat weit denkend den Wetterbericht für den normalen Tourtag, Donnerstag den 21.07.2016 geprüft. Dieser sagte " KATASTROPHENWETTER " voraus, worauf Klaus auf den Mittwoch, 20.07.2076, vordatierte.

Leider konnten einige unserer Radfahrer ihre Termine nicht mehr umlegen, aber es trafen sich am Mittwoch doch 10 Radler, die sich bei bestem Wetter, nicht zu heiß, sonnig und äußerst angenehm auf die Radtour begaben.

Diese war für ca. 50km Richtung Lutzhorn geplant. Wir fuhren gut gelaunt und bis auf nur noch 2 Ausnahmen zügig mit E-Motorunterstützung ab Norderstedt und hatten als erstes Highlight das Himmelmoor, ein wunderbares Naturgebiet, durchquert. Kaum Verkehrsstraßen und wenn doch einmal eine Bundes-, Landes- oder Kreisstrasse unseren Weg kreuzte wurde dieses Hindernis mit der gebotenen Vorsicht passiert.

Immer getreu der Devise: Die Teilnahme an der Radtour erfolgt auf eigene Gefahr und die Straßenverkehrsordnung ist einzuhalten.

Nun, Klaus hat uns wunderschöne Natur präsentiert und ein ums andere Mal haben wir uns schon gefragt: wie kann man in dieser Wildnis noch rechts und links unterscheiden und auf dem richtigen Weg bleiben.

So gelangten wir nach dem Himmelmoor über Hemdingen zum MELKHUS in der Nähe von Heede.

Echt witzig: ein Gartenhaus nahe einem Bauernhof wo man sich auf Treu und Glauben ein Eis oder Getränk (wenngleich der Kaffeeautomat diesmal nichts hergab) nehmen konnte und ehrlich seinen festgelegten Obolus in die Kasse legte. 

Nach der Pause gut erholt radelten wir über Langen, Alveslohe nach Ellerau. Ellerau? Das steht doch für Insider für Café Saggau! Die besten Torten oder sonstiger Kuchen, ein guter Kaffee oder Cappuccino, alles vom feinsten.

Die meisten haben geschlemmt und nur wenige Vernünftige hielten sich etwas zurück.

Nur noch kurz war dann der Rückweg nach Norderstedt.

Klaus hat die angesagten 50 km perfekt eingehalten und uns eine wunderbare Tour präsentiert.

Apropos Wetter! Kein Hagel, Donner oder sonstige Katastrophen. Und trotzdem war die Verlegung weise denn der Donnerstag war kochend heiß und wenig geeignet für 50 km Radtour.

Außerdem hat Klaus für die Verhinderten noch eine Ersatztour am folgenden Mittwoch angeboten.

Peter Ebert

Zurück